Einladung zur Wiedereröffnung vom Arche Wohnhaus in St. Jodok
Plakat Wor Gotte Feier

Umbau vom Arche-Wohnhaus St. Jodok

Logo Entwicklung für den Ländlichen Raum

Um die Wohnsituation der Bewohner und Bewohnerinnen im Arche-Wohnhaus St. Jodok zu verbessern und um die nun geltenden Qualitätsstandards des Landes Tirol zu erfüllen, wird das Wohnhaus der Arche umgebaut und saniert. Die Baumaßnahmen beginnen am 13. Mai und sollen bis Ende August abgeschlossen sein. Während dieser Zeit werden die Bewohnerinnen und Bewohner im Arche Haus in Steinach wohnen.

Um eine bessere und umweltfreundlichere Energieeffizienz zu erreichen, wird das Heizsystem erneuert. Die bisherige Ölheizung wird ersetzt durch eine Gastherme mit Anschluss an das bestehende Erdgasnetz. Zudem werden alle Außentüren und Fenster erneuert, das Dach saniert und mit entsprechender Wärmedämmung versehen.

Im ersten Obergeschoß befinden sich die Zimmer der sechs Bewohnerinnen und Bewohner. Hier wird eine zusätzliche Nasszelle errichtet. Die bestehenden Nasszellen werden erneuert. Aufgrund der geänderten Qualitätsstandards sind manche Zimmer zu klein und müssen entsprechend vergrößert werden. Um trotzdem sechs Zimmer unterzubringen, werden die ehemaligen Büroräume dafür genutzt.

Dank einer Förderung im Rahmen des österreichischen Programms zur ländlichen Entwicklung können all diese Maßnahmen zum Großteil aus Mitteln der EU und des Landes Tirol finanziert werden.

Der Vater der Inklusion

Jean Vanier gründete bei sich zu Hause die erste »Arche« für Menschen mit und ohne Behinderung:
ein oft schmerzhafter Lernprozess

Ein Artikel von Thomas Bastar
im Publik-Formu Nr. 19/2018

Artikel lesen

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen